Brunsbergstadion


Klein aber fein…

 

… wenn diese Redensart auf etwas passt, dann auf das Brunsbergstadion in Godelheim. Denn die Heimstädte des TuS Godelheim hat wohl mit Abstand den kleinsten Platz im ganzen Kreis Höxter.

 

Im Jahr 1968 wurde das Brunsbergstadion fertiggestellt. Ab 1998 wuchs die Begeisterung am TuS Godelheim. So ist es seit 1999 üblich, dass bei Heimspielen die Mannschaft von einer, treuen und immer größer werdenden, Fangemeinde unterstützt wird. Im gleichen Jahr wurde die Idee von einem Anbau in die Tat umgesetzt. Mit kräftiger Unterstützung von Vereinsmitgliedern, Godelheimern und Sponsoren, wurde der Anbau binnen 12 Monaten, mit vollkommen freiwilliger Arbeit, errichtet. Ab diesem Zeitpunkt konnte die Zuschauer ohne Probleme bei Wind und Wetter den TuS unterstützen. Denn neben dem Geräteanbau mit Verkaufsfläche gab es nun einen Unterstand. Seither gehören Würstchen und Getränke genauso zum Angebot, wie echter hausgemachter Kuchen von Godelheimer Frauen.

 

Was viele generische Mannschaften „die schlimmste Sportanlage nennen“, ist für die Godelheimer mehr als ein Segen. Die in die Jahre gekommenen Umkleiden sind zwar gewöhnungsbedürftig, doch der Platz ist die große Stärke des TuS Godelheim. Mit den geringen Maßen kommen viele Gegner anfangs nicht zu recht. Bälle werden zu lang geschlagen oder die Aufteilung der Spieler passt nicht. Doch der TuS kennt seinen Platz und weiß wie man spielen muss.

 

 

Denn noch heute erfreut sich der TuS Godelheim an seiner Sportanlage und viele Fans mit ihm!


Brunsbergstadion (Friedhofstraße, direkt am Bahndamm)

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.