10. September 1911

 

... wurde der Turn- und Sportverein Godelheim gegründet.

2000


... schaffte man den Aufstieg in die Kreisliga B. Nach 3 Jahren war der Abstieg ins Unterhaus aber nicht mehr zu verhindern und so spielte die Mannschaft seitdem in der Kreisliga C. Ein ums andere Mal wurde der Wideraufstieg nur knapp verpasst.

2010 / 2011

... wurde die 1. Mannschaft des TuS Godelheim 2. in der  Kreisliga C Gruppe 2 und musste sich mit 18 Siegen und nur 2 Niederlagen dennoch dem SSV Würgassen geschlagen geben. Lediglich bei der Hinrunden Niederlage gegen den TuS ließen die Spieler um Trainer Oliver Steinmeier Punkte liegen. Ansonsten zeigte die Mannschaft vom SSV eine fehlerfreie Saison und stieg hochverdient in die Kreisliga B auf. Trotzdem gab es für den TuS Godelheim am Ende etwas zu feiern

100 Jahre Vereinsgeschichte

Mit einem großartigen Fest wurde dieser Meilenstein gefeiert, somit ging auch diese Saison versöhnlich zu ende.

2011 / 2012


... beerbte Thorsten Lammert Reiner Bannenberg, der nach 12 Jahren Trainerposten in den Bereich des Fußballobmanns wechselte. Die 1. Mannschaft des TuS Godelheim stieg am Ende einer sensationellen Saison verdient auf. In der Winterpause noch 3., grüßte der TuS am letzten Spieltag von der Spitze. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern schaffte man den langersehnten Aufstieg unter dem neuen Trainer Lammert. Die anschließenden Feierlichkeiten überstiegen jede Erwartung und bleiben wohl jedem Beteiligten für immer im Gedächtnis.

2012 / 2013

... folgte auf die Aufstiegssaison ein weiteres Highlight. Der Klassenerhalt in der B-Liga! Als Aufsteiger spielte die Mannschaft eine gute Hinrunde. Damit legte man den Grundstein für den Klassenerhalt. In der Rückrunde hatte der TuS dann einige Startschwierigkeiten, doch die Spieler legten den Schalter nochmal um und hielten sich somit in der B-Liga.

2013 / 2014

... wurde es für den TuS Godelheim eine sehr bittere Spielzeit. Nicht nur dass es heißt „Die zweite Saison nach dem Aufstieg, ist die Schwerste“, sondern auch die Zusammenführung der beiden Kreise Höxter und Warburg kam hinzu. Denn durch die Fusion der beiden Sportkreise traf es in diesem Jahr 9 (!) Mannschaften, die den Gang in die C-Liga machten. Darunter leider auch der TuS Godelheim.

2014 / 2015

... peilte der TuS den sofortigen Wiederaufstieg an. Zwar sind mit Meme, Neumann und Pesa 3 gute Spieler gegangen, doch die Lammert-Elf hat hervorragenden Ersatz gefunden. Mit Niewiera, Elsner, Davies, de Wit, Urlacher und Kirchhoff hat Godelheim 6 gute Spieler dazu gewonnen. In der Liga der Reserveteams galt der TuS Godelheim als Favorit. Doch die Hinrunde spielte die Mannschaft nicht wie erhofft und so hatte man nach 18. Spieltagen einen Rückstand von vier Zählern auf die Spitze. Vom Sonnenplatz grüßte der FC Stahle II. Es schien schon im Winter entschieden, da die Kicker aus Stahle sehr souverän auftraten. Aber die Rückrunde hielt Überraschungen bereit. Die Lammert-Elf Seit spielte sich von Sieg zu Sieg. Niemand konnte die Nethekicker aufhalten. Gleichzeitig verlor der FC Stahle II immer mehr an Souveränität. Die Niederlage gegen den TuS Lüchtringen II und das am „grünen Tisch“ verlorene Topsspiel gegen unsere Schwarz-Weißen waren die Negativhighlights, die dem favorisierten Team am Ende den Aufstieg kosteten. Somit stieg am Ende der TuS Godelheim auf. Mit 148 Toren zu nur 20 Gegentoren stellte man nicht nur die beste Offensive aller C-Ligisten, sondern zeigte, dass die Mannschaft sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive glänzend agierte. Trainer Thorsten Lammert schaffte es jedem Spiel das Gefühl „Gebraucht zu werden“ zu vermitteln und legte somit den Grundstein für den ausgezeichneten Teamspirit.

Ausblick 2015 / 2016

... wird für den TuS Godelheim eine, soviel darf verraten werden, harte Saison. Die Kreisliga B ist stark und sehr ausgeglichen besetzt. Teams wie der SV Steinheim, der TuS Amelunxen und auch der TuS Lütmarsen werden sicherlich um den Aufstieg spielen. Dahinter wird es aber noch einige Mannschaften geben, die sich auch etwas ausrechnen. Klare Außenseiter gibt es in dieser Saison nicht und somit wird ein großer Fight um den Klassenerhalt ausbrechen. Am Ende wird das Team was am wenigsten investiert das Nachsehen haben und in die C-Liga absteigen. Damit dies nicht den TuS trifft, bereiteten sich die Spieler akribisch auf die kommende Spielzeit vor. Seit gespannt ob der TuS die Erwartung Klassenerhalt erfüllen kann